Mittelfranken | Gebäude wegen Missbrauchsskandal durchsucht

Symbolbild

Der Missbrauchsskandal von Bergisch Gladbach zieht Kreise bis nach Mittelfranken. Im Oktober letzten Jahres durchsucht die Polizei das Haus eines Familienvaters. Hier finden sie tausende Bilder und Videos mit kinderpornografischem Inhalt. Die Ermittlungen führen zu 50 weiteren Tatverdächtigen, darunter auch zwölf Fälle in Bayern. In Mittelfranken durchsuchen die Ermittler Gebäude in Nürnberg, Erlangen, Ansbach und Schwabach. Laut ersten Informationen gab es keine Festnahmen. Allerdings stellten die Beamten Beweismittel wie Computer, Handy und andere Speichermedien sicher. Insgesamt waren in Bayern 90 Einsatzkräfte involviert.