Mittelfranken | Gefährlicher Spaß

Symbolbild

Der starke Frost lässt viele jetzt zu den Schlittschuhen greifen, um etwa auf einem der Seen im Fränkischen Seenland zum Eislaufen zu gehen. Doch das Wasserwirtschaftsamt Ansbach warnt dringend davor. Am Altmühlsee, Igelsbachsee oder auch Kleinem und Großem Brombachsee sind die Eisflächen nicht freigegeben. Gerade an der Hauptsperre des Rothsees wäre das besonders gefährlich, weil hier der Wasserspiegel oft sehr stark schwankt. Auch auf dem Wöhrder See in Nürnberg wäre das lebensgefährlich, warnt die Stadt. Es gibt aber eine Alternative. Viel sicherer für Schlittschuhläufer sind jetzt die vom starken Regen überschwemmten Wiesen, heißt es beim DLRG-Ortsverband Weißenburg. Wer hier einbricht, steht in der Regel nur einen Fußbreit im Wasser.