Mittelfranken | Hochzeit nach Axt-Attacke

Vor genau zwei Jahren hat sich in einer Regionalbahn von Steinach nach Würzburg der erste Terroranschlag des IS in Deutschland ereignet. Zwei der damaligen Opfer wollen sich nun das Ja-Wort geben. Die Touristen kamen aus Hongkong und hatten Rothenburg besichtigt. Die kleine Reisegruppe aus Hongkong besteht aus einem jungen Paar sowie dem Bruder und den Eltern des Mädchens. Als sie auf der Rückfahrt nach Würzburg sind, taucht in der Regionalbahn ein 17-jähriger Afghane mit einer Axt und einem Messer vor ihnen auf. Der Vater wird am Bauch verletzt, das Mädchen und ihr Freund erleiden schwere Kopfverletzungen. Trotz des schlimmen Erlebnisses blieb der Kontakt über die Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft nach Würzburg erhalten. So wurde bekannt, dass das junge Paar Anfang nächsten Jahres sich das Ja-Wort geben will.