Mittelfranken | Homeoffice für Schüler funktioniert nicht

Da ab heute alle Schulen, auch in Mittelfranken, wegen des Coronavirus geschlossen haben, werden viele Schüler digital unterrichtet. Über Mebis zum Beispiel, können Lehrer Arbeitsmaterialien hochladen und so den Schülern zur Verfügung stellen. Heute war sozusagen die landesweite Testphase für dieses Programm. Doch gleich am Morgen bekamen Nutzer eine Fehlermeldung - diese Seite wurde gehackt. Günther Schuster, Leiter der Pressestelle des Bayerischen Kultusministeriums, wie schaut es aktuell mit Mebis aus?