Mittelfranken | Igel auf der Roten Liste

In Bayern gibt es scheinbar immer weniger Igel. Das teilt der Landesbund für Vogelschutz in Hilpoltstein mit. Die Igel stehen jetzt sogar in der Neuauflage der Roten Liste. Die Gründe: Es gibt immer weniger Insekten auf intensiv bewirtschafteten Flächen, heißt es. Doch fehle es dem Igel nicht nur an Nahrung, auch passende Hecken oder Gehölze für Schlafplatz oder Winterquartiere fehlen. Der Igel zählt zu den am häufigsten überfahrenen Tieren. Gartenbesitzer können lauft LBV allerdings helfen: Naturnahe Gärten ohne Chemie würden dem Igel ausreichend Nahrung bieten.