Mittelfranken | Kampf gegen Corona

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat auf einer Pressekonferenz heute Vormittag weitreichende Maßnahmen gegen das Corona-Virus bekannt gegeben. Quintessenz ist: Das ganz alltägliche Leben der Menschen hier in Mittelfranken und in ganz Bayern wird sich von nun bis in den nächsten Wochen entscheidend verändern. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, schließt Bayern alle Schulen und Kitas bis zu Beginn der Osterferien. Danach soll die Lage neu bewertet werden, so Ministerpräsident Markus Söder am Vormittag in einer Pressekonferenz. Für Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen tätig sind, wie Krankenhauspersonal oder Rettungskräfte, werde eine Betreuung organisiert. Das gelte auch für Kitas.

Ministerpräsident Söder betonte, die Schulschließung sei nicht mit Ferien gleichzusetzen. Unterrichtsmaterialien sollen online zur Verfügung gestellt werden. Zugleich forderte der Ministerpräsident Arbeitgeber bei Eltern flexibel zu reagieren. Für Krankenhäuser, Pflegeheime und Behinderteneinrichtungen wird in Bayern das Besuchsrecht massiv eingeschränkt – all das zum Schutz älterer und kranker Menschen. Nochmals wurde darauf hingewiesen, auch kleine Veranstaltungen mit wenig Personen abzusagen. Regelungen für die Gastronomie werden aktuell nicht erlassen. Die Kommunalwahl findet statt – mögliche Stichwahlunterlagen werden automatisch verschickt. Söder betont vor allem den Schutz älterer und kranker Personen und appelliert an den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Soziale Kontakte sollten, so der Ministerpräsident,  auf ein Mindestmaß reduziert werden.