Mittelfranken | Karpfen in Gefahr

Große Hitze und wenig Regen - Der Klimawandel ist in Mittelfranken längst angekommen. Davon sind jetzt auch die Karpfenweiher bedroht. Weil nicht genug Regenwasser nachkommt und die Hitze das Wasser verdunsten lässt, sinken vielerorts die Wasserspiegel. Die Karpfen haben deswegen oft nicht genug Sauerstoff oder Schutz vor Jägern, wie dem Fischreiher. Manche Teichwirte - etwa aus dem Aischgrund - mussten ihre Karpfen schon in andere Teiche umsetzen. Eine Lösung könnte sein, die Teiche mit elektrischen Lüftern mit Sauerstoff zu versorgen - zum Beispiel mit Photovoltaik.