Mittelfranken | Kirschsecco hilft Fledermäusen

Die Consumenta 2017 steht in den Startlöchern, am Samstag in einer Woche (28.10.) geht es los auf dem Nürnberger Messegelände. Zu den zahlreichen Ausstellern gehört auch die Metropolregion Nürnberg mit einem großen Gemeinschaftsstand. Hier soll unter anderem gezeigt werden, wie regionale Produkte beim Umweltschutz helfen. Ein Beispiel sind laut der Metropolregion die Streuobstwiesen. Sie bieten bedrohten Fledermäusen einen Lebensraum - und aus den Früchten kann zum Beispiel Kirschsecco gewonnen werden. Und die Schafherden liefern nicht nur Fleisch. Sie sichern auf den Magerwiesen den Bestand seltener Pflanzen und Schmetterlinge.