Mittelfranken | Langfristige Folgen des Lockdowns

Mit einer 7-Tage-Inzidenz bei den Corona-Fällen von unter 50 dürfen nach den neusten Vorgaben der Staatsregierung viele Einzelhändler in Mittelfranken wohl ab der nächsten Woche öffnen - zum Beispiel im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sowie in Stadt und Landkreis Ansbach. Im Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim mit einem Wert von über 50 müssten sich die Kunden vorher im Geschäft zum Shoppen anmelden. Unabhängig von diesen Regelungen fürchtet der Dinkelsbühler Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer um die langfristigen Folgen des Lockdowns: