Mittelfranken | Noch Entwarnung bei ANregiomed

Im Fürther Klinikum liegen Grippepatienten schon auf den Fluren, im Klinikum Nürnberg wird es auch allmählich eng. Aber beim Klinikverbund ANregiomed ist die Situation noch weitgehend entspannt. Man sehe an den drei ANregiomed Kliniken in Ansbach, Dinkelsbühl und Rothenburg im Moment jahreszeitbedingt natürlich viele Patienten mit bronchiopulmonalen Infekten, also Atemwegserkrankungen. Aber nur vereinzelt Patienten mit Virusgrippe. Von einem dramatischen Anstieg der Erkrankung könne man zum momentanen Zeitpunkt nicht sprechen, berichtet Rainer Seeger, Pressesprecher von ANregiomed.