Mittelfranken | Polizei warnt erneut vor falschen Microsoft-Mitarbeitern

Symbolbild

Die Polizei warnt erneut vor einem falschen Microsoft-Support in Mittelfranken. Laut Polizei wollen die Täter mit dieser bekannten, aber immer wieder erfolgreichen Masche Zugriff auf fremde Computer und sensible Daten bekommen. Sie rufen ihre Opfer an und berichten von angeblichen Sicherheitsmängeln auf deren Computer. Dann sollen die Opfer einen Fernzugriff auf ihren Computer gewähren. Ziel der Betrüger ist es, auf das Online-Banking-System der Opfer zuzugreifen. Oft konstruieren sie auch Geschichten, um sich selbst Geld auf ausländische Konten zu überweisen. Die Polizei warnt deshalb: Die Firma Microsoft hat mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Richtige Mitarbeiter würden sie niemals ohne Auftrag anrufen und zur Zahlung zwingen. Und gewähren Sie niemals Fremden Zugriff auf ihren Computer.