Mittelfranken | Polizei warnt vor falschen Bankmails

Erneut sind in Mittelfranken betrügerische Mails in Umlauf. Aktuell warnt die Kripo Ansbach vor angeblichen Mails von Banken. So hatten mehrere Personen Mails erhalten, in denen das Online-Banking angeblich neu zertifiziert werden müsse. Zudem sollen die Empfänger einige Daten eintragen.

Die Geschädigten werden in den Mails aufgefordert, telefonisch mehrere TAN-Nummern an den angeblichen Bankmitarbeiter durchzugeben. Später stellten die Betrogenen fest, dass hohe Geldbeträge auf andere Konten überwiesen worden sind. Eine Frau aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen verlor auf diese Weise einen mittleren fünfstelligen Betrag. Die Kripo Ansbach warnt und hat dazu wichtige Tipps: Banken werden Sie grundsätzlich nie nach persönlichen Zugangsdaten fragen. Schon gar nicht per Mail oder am Telefon. Im Zweifelsfall gleich immer Kontakt mit der Bank selbst aufnehmen. Und öffnen Sie keine Mails, deren Absender Sie nicht genau kennen.