Mittelfranken | runder Tisch zu ICE-Werk

Symbolbild

Die Diskussion um das geplante ICE-Werk in der Nähe von Nürnberg, ist jetzt eine Runde weiter. Vertreter aus Kommunal-, Landes- und Bundespolitik haben sich mit Vertretern der Deutschen Bahn jetzt zu einem runden Tisch getroffen. Trotz kontroverser Diskussionen, gab es dabei jedoch einen gemeinsamen Nenner, erklärte anschließend ein Sprecher der Deutschen Bahn in Bayern. Der Ausbau des klimafreundlichen Eisenbahnverkehrs in Deutschland stehe auch für die Politik ganz oben auf der Agenda. Die Bahn hat drei mögliche Standorte im Visier: die Muna bei Feucht, ein Bereich südlich der Muna sowie Allersberg/Pyrbaum/Roth. An einem dieser drei Orte, will die Bahn das ICE-Instandhaltungswerk mit seinen rund 450 Arbeitsplätzen bauen. Kostenpunkt: über 400 Millionen Euro.