Mittelfranken | Schlag gegen falsche Polizisten

Erfolg für die mittelfränkische Polizei. Der Ermittlungskommission 110 kam jetzt gleich mehreren falschen Polizisten auf die Spur. Bei Durchsuchungen in Niedersachsen konnte jetzt ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen und viele Beweise gesichert werden. Bereits Anfang Februar kamen die Beamten zwei Beschuldigten auf die Spur. Bei anschließenden Durchsuchungen finden sich unter anderem Teile der Beute. Die Masche ist immer ähnlich. Angeblich ruft die Polizei bei den Opfern an und warnt vor Einbrechern oder betrügerischen Bankmitarbeitern. Um das Eigentum zu schützen, geben Menschen den falschen Beamten dann oft Bargeld und Wertsachen - die sie dann meist nie wieder sehen. Von den fünf Beschuldigten befinden sich aktuell vier in U-Haft. Der entstandene Schaden im aktuellen Fall: über 700.000 Euro.