Mittelfranken | Siemens plant Börsengang

Gut 20 Jahre nachdem die Deutsche Telekom für Furore mit ihrem Börsengang gesorgt hat, könnte Siemens jetzt ebenfalls für einen Aktienboom sorgen. Der Konzern will mit der Medizintechnik-Sparte an die Börse gehen. In frühestens einem Monat könnte es so weit sein. Siemens selbst kündigte an, dass der Börsengang noch in diesem ersten Halbjahr geplant sei. Die Siemens-Tochter Healthineers gilt als Weltmarktführer unter anderem bei Computertomographen, Ultraschall und Röntgengeräten. Allein in Forchheim und Erlangen arbeiten hier rund 11.000 Mitarbeiter. Weltweit sind es 50.000 Beschäftigte.