Mittelfranken | Sturmtief – Die Bilanz

Symbolbild

Das Sturmtief Ignatz ist gestern über Mittelfranken gezogen und hat die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei auf Trab gehalten. Es kam zu sehr vielen Einsätzen. So mussten Feuerwehr und Klärwerker zum Beispiel das Klärwerk in Nürnberg von einem Baum befreien um den Betrieb der Anlage sicherzustellen. Vor allem auf den Straßen und Zugstrecken hat der Sturm gewütet. Im Großen und Ganzen ist Mittelfranken noch recht glimpflich davon gekommen, vor allem haben umgestürzte Bäume und herabgefallene Ziegel für Einsätze gesorgt. Auf den Straßen war das aber natürlich spürbar. Die A7 zwischen Rothenburg und Wörnitz war zeitweise komplett gesperrt. Und auch Züge sind ausgefallen. Zum Beispiel war die Strecke zwischen Nürnberg und Neustadt an der Aisch bis in den Nachmittag wegen eines Baumes auf den Gleisen nicht befahrbar. Laut der Einsatzzentralen wurde aber niemand verletzt.