Mittelfranken | Wälder in Not

Symbolbild

Die Hitze macht nicht nur Mensch und Tier zu schaffen. Die mittelfränkischen Wälder leiden ebenfalls. Die IG Bau Mittelfranken warnt jetzt vor "Dürre-Stress" und massiven Schäden, insbesondere bei den Fichten. Zu viel Hitze, zu viel Trockenheit und zu viele Schädlinge bedrohen mittlerweile die heimischen Nadelbäume, warnt die Industriegewerkschaft. Für sie gehe es angesichts des Klimawandels letztlich ums Überleben, warnt eine Sprecherin. Es brauche dringend eine neue Waldstrategie, um den Wechsel vom Nadelwald zum Mischwald zu stemmen. Und das sei nur mit mehr Förstern und Waldarbeitern machbar. Der Waldumbau ist eine Mammutaufgabe, heißt es bei der IG Bau. Jetzt räche sich der jahrzehntelange Personalabbau.