Mittelfranken | Warnung vor falschen Mails

Schon wieder sind in Mittelfranken sogenannte Phishing-Mails in Umlauf. In den gefälschten Mails fordern Geldinstitute dazu auf, einem angehängten Link zu folgen. Die Benutzer landen auf einer Seite, die der des Geldinstituts sehr ähnlich sieht. Dort sollen die Personen aufgrund der neuen Datenschutzverordnung ihre Zugangsdaten eingeben, damit sich das Onlinekonto umstellt. Die Urheber der Mails können dann unbefugt Geldbeträge abheben oder auf ein anderes Konto verschieben. Die Kripo Ansbach empfiehlt, sich bei solchen Mails direkt an die Bank zu wenden und die Polizei zu verständigen.