Mittelfranken | Weitere Bilanz nach Corona-Kontrollen

Symbolbild

Wieder einmal hat die Polizei Mittelfranken über die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen Bilanz gezogen. In der vergangenen Woche haben Beamte zahlreiche Betriebe und Personen kontrolliert, darunter auch 822 gastronomische Betriebe. In 57 Fällen hat die Polizei Verfahren wegen Verstößen gegen die Zugangsvoraussetzungen eingeleitet. Laut Polizei gehe die Mehrheit der Verstöße aber von einem Fehlverhalten der Gastronomen aus. So etwa in einer Gaststätte in der Nürnberger Innenstadt. Hier bemerkt eine Streife auch nach 22 Uhr noch regen Betrieb. Im Handel sei es dagegen kaum gegen Verstöße gegen die nun herrschende 2G-Regelung gekommen. Hier mussten die Beamten lediglich vereinzelt darauf hinweisen, den Zugang konsequent zu regulieren und nicht zu viele Kunden auf einmal in die Geschäfte zu lassen.