Mittelfranken | Zitterpartie für FDP

Knapper geht's nicht. Mit genau fünf Prozent hat es die FDP mit Ach und Krach in den Bayerischen Landtag geschafft. Die Mindeststimmzahl wurde erreicht. Alexander Hanel war für den Wahlkreis Ansbach-Nord angetreten. Für ihn sind die Zahlen eher ernüchternd. Wir haben ihn gefragt, was seiner Meinung nach zu diesem Ergebnis geführt hat:

"... dass die FDP nicht bei Jamaika mitgemacht hat oder Herr Lindner das Ergebnis dann vielleicht ein bisschen früh verkündet hat - das hat uns natürlich auch in Bayern zu schaffen gemacht. Die wichtigste Währung in der Politik ist Glaubwürdigkeit und wer die verspielt hat, der hat ein nicht so positives Ergebnis bekommen", so Alexander Hanel.