Mitttelfranken | Kitas: „Rotznasen“ werden getestet

Auch die kleinen Rotznasen müssen ab Montag (15.03) in Mittelfranken getestet werden, bevor es in die Kita geht. Wer schnieft braucht einen negativen Corona-Test. Das betrifft dann nicht nur die Mitarbeiter oder Erzieher, sondern eben auch die Kinder. Akzeptiert werden allerdings nur vom Fachpersonal durchgeführte Tests (PCR- oder Antigen-Test), keine Selbsttests. Nur wer Schnupfen oder Husten aufgrund von allergischen Reaktionen hat, ist von der neuen Regelung nicht betroffen. Das bedeutet jetzt für alle Eltern in Mittelfranken: Hat ihr Kind eine Rotznase darf es nur mit einem negativen Corona-Test in die Kita. Das sorgt aktuell natürlich für viel Aufregung und Diskussionen. Wer Kinder hat weiß, dass so ein Schnupfen bei den Kleinen durchaus öfter vorkommen kann.