Muhr am See | Schwerer Glatteisunfall

Foto: Symbolbild

Auf der Eisenbahnbrücke bei Muhr am See geriet heute Morgen ein Autofahrer vermutlich wegen Glatteis ins Schleudern und geriet so auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er mit dem Wagen einer 31-Jährigen zusammen. Die Frau wurde mittelschwer verletzt, der Mann war in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus, wo sich sein Zustand stabilisierte. Die B13 musste für mehr als zwei Stunden voll gesperrt werden. Im Rückstau gab es dann noch zwei weitere Auffahrunfälle, wohl ebenfalls durch Glatteis verursacht.