Neusitz | Ritt gegen Stromleitung

Symbolbild

Ein Ausritt bei Neusitz hat für einen Reiter und sein Pferd ein böses Ende genommen. Der 16-Jährige reitete zwischen Neusitz und Schweinsdorf einen Feldweg entlang. Plötzlich stürzt sein Pferd über einen Schafzaun, der zudem noch unter Strom gesetzt ist. Der 16-Jährige und sein Pferd sind so in den Draht verheddert, dass sie mehrere Minuten lang wohl dem Strom ausgesetzt sind. Schließlich kann er sich und sein Pferd befreien. Er hat Prellungen, Schnittwunden und Verbrennungen und kommt ins Krankenhaus. Das Pferd blutet vor allem an den Beinen und wird im Stall tierärztlich behandelt. Ein Schäfer hat anscheinend seine Weide mit dem Schafzaun vergrößert. Die Polizei ermittelt jetzt.