Neustadt/Aisch | Anträge für Ersatz-Kerwas könnten steigen

Keine Bierzelte und keine Maßkrüge: Großveranstaltungen wie Volksfeste sind ja wie berichtet bis Ende Oktober abgesagt. Doch wie gehen die vielen Gemeinden in der Region damit um? Soll gar nichts stattfinden oder soll es eine Ersatz-Kirchweih geben? Viele Bürgermeister sehen sich wohl mit einer steigenden Zahl von Anträgen dafür konfrontiert – unter anderem auch im Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim:

Das Landratsamt hatte die Bürgermeister zu diesem Thema eingeladen. Wo könnte eine Kirchweih gefeiert werden, wenn nicht an einem zentralen, großen Ort? Ein Zaun oder eine Einlasskontrolle wären Voraussetzung dafür, so Abteilungsleiter Alexander Wust. Landrat Helmut Weiß appellierte an die Bürgermeister, heuer eher auf solche Veranstaltungen zu verzichten. Eine Maschinenhalle könnte als Privatraum für eine kirchweih-ähnliche Veranstaltung genutzt werden, so ein Vorschlag eines Bürgermeisters. Ein anderer meinte dazu, wer denn dann die Verantwortung übernehme.