Neustadt/Aisch | Auf Corona-Spaziergang folgt Anzeige

In Neustadt a. d. Aisch ist ein Corona-Spaziergang jetzt ziemlich ausgeartet. Wie der örtliche Polizeichef jetzt mitteilt, ist gegen einen "faktischen Versammlungsleiter" Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet worden. Laut Polizei treffen sich insgesamt rund 650 Personen zu einem "Corona-Spaziergang", der nicht angemeldet ist. Im Laufe dieser Veranstaltung kann die Polizei zwei Männer ausmachen, die wohl als "Versammlungsleiter" agieren. Am Ende der Veranstaltung versucht die Polizei also die Personalien der Männer herauszubekommen. Während sich ein Mann sehr kooperativ zeigt, weigert sich der andere seinen Ausweis zu zeigen. Als sie ihm erklären, dass er dann mit zur Dienststelle muss, fuchtelt er mit den Armen und stößt einen Beamten weg. Da ein weiterer Polizist den Betreffenden allerdings zweifelsfrei identifizieren kann, nimmt ihn die Polizei nicht fest. Allerdings muss er sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.