Neustadt/Aisch | Hoffnungspost und ein offenes Ohr

Symbolbild

Unter „Social Distancing“ wegen der Corona-Pandemie leiden vor allem alleinstehende und alte Menschen. Sie bekommen Zuhause oder im Pflegeheim kaum noch Besuche. Gegen die Einsamkeit will das Freiwilligenzentrum „Mach mit!“ der Caritas in Neustadt/Aisch etwas tun und startet ab Februar das Projekt „Hoffnungspost“. Dazu die Koordinatorin Agatha Ludwig:

Und auch einen telefonischen Besuchsdienst soll es bald geben, hier können sich Menschen mit einem offenen Ohr für andere melden. Wer mitmachen will, oder die Dienste gern in Anspruch nehmen will, findet alle Infos und die Kontaktdaten im Internet auf freiwilligenzentrum-nea.de.