Neustadt/Aisch | Nägel, Stämme und Aluminiumblöcke in Maisfeldern – Prozessbeginn

Symbolbild

Vor dem Amtsgericht Neustadt/Aisch soll heute (12.05.) der Prozess um sabotierte Maisfelder starten. In ganz Mittelfranken gab es immer wieder Nägel, Holzstämme oder andere Gegenstände, die in den Feldern versteckt waren. Die Landwirte fahren inzwischen teils mit Metalldetektoren auf die Felder. Im Jahr 2019 gab es viele dieser Sabotageakte im Raum Neustadt. Hoher Sachschaden ist entstanden, die Gefahr für die Landwirte verletzt zu werden war groß. Die Polizei kommt schließlich auf die Spur von zwei Brüdern. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Sachbeschädigung in sieben Fällen vor und hat sie angeklagt. Der erste Prozess im Sommer des vergangenen Jahres war geplatzt. Ab heute wird verhandelt – im Falle einer Verurteilung, droht den Angeklagten eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.