Neustadt/Aisch | „PhantomEltern“ – wenn das Kind tot zur Welt kommt

Schon vor der Geburt bereitet eine Familie alles für das Baby vor. Der Kinderwaagen ist gekauft, das Kinderzimmer eingerichtet und der Name gefunden – genau an diesem Punkt stehen Nina und Christian aus Neustadt a. d. Aisch. Dann aber stellt der Arzt bei der letzten Untersuchung fest, ihre Tochter ist noch im Mutterleib, kurz vor der Geburt gestorben. Sie geben ihr den Namen „Kiki“. Und um den Tod von „Kiki“ zu verarbeiten, schreibt Nina Weiß das Buch „PhantomEltern“:

Das Buch“PhantomEltern“ gibt es zum Beispiel auf Amazon oder in der Verlagsdruckerei Schmidt in Neustadt a. d. Aisch. Das Ehepaar hat übrigens auch einen Blog in Facebook: Kiki – Lautlos geboren