Nürnberg | 101 Welpen: Behandlung kostet 110.000 Euro

Ihre Geschichte verfolgen viele Menschen in Mittelfranken - Die der 101 Hundewelpen aus einem illegalen Tiertransport. Das Tierheim braucht jetzt aber dringend Hilfe. Allein für Arztkosten musste das Tierheim 110.000 Euro zahlen. Die Welpen waren alle sehr krank und mussten in eine eigene Quarantäne-Station. Eine Hündin hat den illegalen Transport allerdings nicht überlebt, den anderen geht es den Umständen entsprechend aber schon besser.

"Es ist gelungen, die Kleinen, die in einem erbärmlichen Zustand gewesen sind, wirklich aufzupäppeln", so Dagmar Wöhrl, die Präsidentin des Tierschutzvereins Nürnberg. Die Betreuung der Tiere ist so teuer, dass das Tierheim diese Aufgabe ohne Spenden nicht bewältigen kann. Erste Hilfe hat es jetzt zumindest von der Manfred-Roth-Stiftung gegeben, die 20.000 Euro gespendet hat. In den kommenden Tagen will das Tierheim auf seiner Facebookseite übrigens eine Liste veröffentlichen, in der sich jeder, der Interesse an einem der Welpen hat, eintragen kann.

www.tierheim-nuernberg.de