Nürnberg | 24-h-Warnstreik am Klinikum Nürnberg

Symbolbild

Es ist eines der größten kommunalen Krankenhäuser in ganz Europa, das Klinikum Nürnberg. Und ausgerechnet hier sind rund 7000 Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte seit heute früh zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft Verdi ruft sie auf, für ganze 24 Stunden die Arbeit niederzulegen. Bis kurz vor Streikbeginn hatte die Gewerkschaft allerdings noch mit dem Klinikum Nürnberg über die Versorgung von Notfallpatienten gestritten. Dann haben sich beide Seiten jedoch geeinigt. Verdi wolle deutlich machen, dass die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst nicht nur während Corona, sondern immer den Laden am Laufen halten. Und das solle sich endlich bezahlt machen. Darum fordert Verdi 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro mehr. Auszubildende sollen 100 Euro mehr bekommen. Erst morgen früh um 6 sollen die Beschäftigten im Klinikum Nürnberg weiterarbeiten.