Nürnberg | 25 Jahre Straße der Menschenrechte

Sie gilt als Zeichen gegen den Nationalsozialismus und als Symbol für den Frieden: die Straße der Menschenrechte mitten in Nürnberg. Am Mittwoch (24.10.) ist die Eröffnung des 100 Meter langen Kunstwerks genau 25 Jahre her. 1993 war die Straße direkt neben dem Germanischen Nationalmuseum eröffnet worden. Geschaffen wurde sie vom israelischen Künstler Dani Karavan, er hatte durch den Holocaust selbst Verwandte verloren. Er bezeichnete sein Werk als "eine Antwort auf die Gesetze, die Hitler der Stadt Nürnberg auferlegte".