Nürnberg | dramatische Rettung

Foto: Ereignisort am Nürnberger Stadtgraben © Bundespolizei

In Nürnberg hat sich ein Mann vor den Augen der Bundespolizei von einer hohen Mauer stürzen wollen. Am Bahnhofsvorplatz gerät der 29-jährige Iraner zunächst in einen Streit. Als die Beamten dazukommen, sprechen sie gegen ihn einen Platzverweis aus. Daraufhin läuft der Mann bis zu der Mauer am Stadtgraben und droht, sich in die Tiefe zu stürzen. Tatsächlich lässt er sich heruntergleiten und hält sich nur noch mit einer Hand fest. Hier geht es acht Meter in die Tiefe. Er wäre auf ein Lüftungsgitter über einem U-Bahn-Schacht gestürzt. Die Beamten können ihn schließlich unter größter Kraftanstrengung hochziehen. Anschließend brachten sie den 29-Jährigen in eine Klinik.