Nürnberg | Albtraum: Duschverbot

 

So eine kalte Dusche bewirkt bei den Temperaturen wahre Wunder, umso schlimmer, wenn es, wie in Nürnberg, auf einmal heißt: Duschverbot. Ein Schreiben der Hausverwaltung landet in den Briefkästen in der Fürther Straße 271. Darin der Hinweis auf Legionellenbefall. Das heißt für alle Bewohner jetzt absolutes Duschverbot. Schon ein erster Test im Juni fiel durchaus bedenklich aus. Jetzt wurden erneut 20 Wasserproben entnommen und untersucht, dabei sei nun "eine extrem hohe Kontamination" festgestellt worden. Sobald die Legionellenanzahl einen bestimmten Wert überschreitet, sieht das bayerische Landesamt für Gesundheit ein striktes Duschverbot vor. Wie es für die Bewohner jetzt weiter geht ist fraglich. Laut Hausverwaltung werden derzeit Bekämpfungsmaßnahmen durchgeführt. Aber einen kleinen Lichtblick gibt es: "Ein Duschverbot ist nicht zu berücksichtigen, falls ein Duschkopf mit Sterilfilter verwendet wird." Den soll es bereits für 70 Euro im Handel zu kaufen geben.