Nürnberg | Angriff mit Gardinenstange

Ein 69-jähriger Nürnberger soll mit einer Vorhangstange auf Polizisten losgegangen sein und steht dafür nun vor Gericht. Für die Anklage geht es um versuchten Mord und Volksverhetzung.
Im letzten Dezember erscheint die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss an seiner Wohnung. Der Mann hatte im Internet rassistische Texte verbreitet und dazu aufgerufen, Juden zu jagen. Weil er die Polizisten für Juden gehalten habe, sei er damals mit der Gardinenstange auf sie losgegangen, erklärt der Mann dem Gericht. Doch vor Gericht soll auch eine mögliche schwere psychische Erkrankung berücksichtigt werden. Die Staatsanwaltschaft hat bereits beantragt, ihn in eine forensische Psychiatrie einzuweisen.