Nürnberg | Anklage gegen Messerstecher von St. Johannis

Er hat den Nürnberger Stadtteil St. Johannis im letzten Dezember in Angst und Schrecken versetzt. Jetzt ist gegen den mutmaßlichen Messerstecher Anklage wegen dreifachen versuchten Mordes erhoben worden. Wie damals berichtet, soll der 39-Jährige drei Frauen in nur knapp drei Stunden brutal niedergestochen haben. Sie waren alle "Zufallsopfer". Nur durch die schnelle ärztliche Hilfe haben die Frauen überlebt.

Einen Tag nach den Angriffen konnte der Verdächtige festgenommen werden. Die Taten hat er inzwischen gestanden, sein Motiv kann er aber nicht erklären. Der Mann stammt aus Sachsen-Anhalt, war zuletzt ohne festen Wohnsitz. Von 2005 bis 2009 hat er auch schon mal in Nürnberg gewohnt. Seine Vorstrafenliste umfasst außerdem 18 Verurteilungen quer durch das Strafgesetzbuch. Das Landgericht Nürnberg-Fürth muss jetzt darüber entscheiden, ob es die Anklage der Staatsanwaltschaft zur Hauptverhandlung zulässt.