Nürnberg/Ansbach | Psychisch Kranke vor Straftaten bewahren

Wie können psychisch Kranke vor Straftaten bewahrt werden ?! Ein Pilotprojekt der Präventionsambulanz am BKH in Ansbach soll aufgrund seines Erfolgs nun auf ganz Bayern ausgeweitet werden. Es wurde in Nürnberg vorgestellt. So könne die Ambulanz das Risiko bei psychisch kranken Menschen, gewalttätig zu werden, innerhalb eines Jahres um ein Drittel reduzieren. Das sagte der Chefarzt der Psychiatrie in Ansbach, Joachim Nitschke. Er sprach sich für 14 Ambulanzen aus, eine in jedem Regierungsbezirk. Für Betroffene sei diese dann leichter erreichbar. Das deutschlandweit einmalige Konzept war im Jahr 2014 in Ansbach gestartet. Ärzte, Psychologen oder auch Sozialarbeiter kümmern sich hier um Menschen mit Persönlichkeitsstörung oder Schizophrenie.