Nürnberg | Auf Lebensgefährten eingestochen

Es klingt wie ein Horror-Film, ist aber in der Halloween-Nacht in Nürnberg so passiert. In einer Pension im Stadtteil Rosenau soll eine 40-jährige Frau auf ihren 34 Jahre älteren Lebensgefährten eingestochen haben. Nach ersten Polizeiinformationen ist der Mann gegen 23 Uhr ins Bett gegangen. Dann hat ihn seine Partnerin wohl mit einer Stichwaffe angegriffen. Eine Passantin hört seine Hilferufe und verständigt die Polizei.
Als die Beamten der PI Nürnberg-Mitte eintrafen, lag der 74-Jährige schwer verletzt im Bett. Er blutete stark und hatte deutliche Stichwunden am ganzen Körper. Die mutmaßliche Täterin hielt sich noch in der Wohnung auf und wurde festgenommen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Anschließend transportierte man die Tatverdächtige zur Dienststelle. Der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzte Mann kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete nicht nur eine Blutentnahme bei der Beschuldigten an, sondern beantragte auch den Erlass eines Haftbefehls gegen sie. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.