Nürnberg | Bombenfund – Pegnitz abgelassen

Symbolbild

Die Stadt Nürnberg hat jetzt einen Teil der Pegnitz abgelassen. Zwischen der Insel Schütt und Maxbrücke sollen nämlich vier Granaten im Flussbett liegen. Die Polizei muss wahrscheinlich zeitweise die Karlsbrücke sperren. Anwohner selbst können aber wohl in ihren Wohnungen bleiben. Das Flussbett der Pegnitz am Trödelmarktgelände ist jetzt eine braun-matschige Fläche. Eine auf Kampfmittel spezialisierte Firma will hier die Granaten bergen. Wie die Granaten in den Fluss geraten sind, ist noch offen. Auch wie alt sie sind. Wachdienste und Polizei sind vor Ort und geben nun acht, dass niemand in das Flussbett geht. Schatzsuchmissionen jeglicher Art wären zum Beispiel ein Straftatbestand, betont die Polizei.