Nürnberg | Brand auf Frühlingsfest: Schausteller bringen sich beim Löschen in Gefahr

Symbolbild

Die Löscharbeiten beim Losbuden-Brand Mittwochnacht auf dem Nürnberger Frühlingsfest, sind wohl doch nicht ganz so routiniert abgelaufen wie sonst. Tatsächlich musste sogar ein Unterstützungskommando der Polizei kommen. Einige Schausteller hatten schon vor der Feuerwehr mit den Löscharbeiten begonnen. Wie die Polizei schildert, haben sich dabei einige sogar selbst in akute Gefahr gebracht. Außerdem sei die Stimmung so hoch emotional gewesen, dass neben einem Dutzend Polizeistreifen sogar das Unterstützungskommando kommen musste. Der Sachschaden dürfte bei rund 100.000 liegen. Die Brandursache ist noch offen.