Nürnberg | Brücke mit Schaden

Symbolbild

Der Dauerregen hat an der Nürnberger Hafenbrücke anscheinend größeren Schaden angerichtet, als befürchtet. Nachdem die Wassermassen die Brücke am Frankenschnellweg unterspült hat, hat die Polizei sie noch in der Nacht gesperrt. Jetzt hat sich ein Sachverständiger das Ganze angesehen. Außerdem machen Ingenieure sogenannte Sondierungsbohrungen quer über die Fahrbahn. Sie wollen nämlich herausfinden, ob sich an den Brückenanfängen Hohlräume gebildet haben. Die könnten dazu führen, dass sich die ganze Brücke absenkt. "Wir müssen der Sache buchstäblich auf den Grund gehen", sagte ein Sprecher der Stadt. Darum ist die Brücke noch gesperrt und auch die Donau-Straße ist halbseitig dicht.