Nürnberg | Bürger können sich einbringen

Die Planer der Stadt-Umland-Bahn wollen auch die Meinungen und Ideen der Bürger genauer wissen. Darum verschickt der Zweckverband des Projektes in den nächsten Tagen Briefe an Bürger in Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Angeschrieben werden zunächst Bürger, die per Zufallsprinzip ausgelost werden. Es gibt dann ein Dialog-Forum, das den gesamten Planungs- und Bauprozess begleitet. Von den 33 Plätzen stehen 14 den Bürgern zur Verfügung. Im Dezember gibt es eine erste Veranstaltung. Die Stadt-Umland-Bahn ist eine geplante Bahnverbindung zwischen den Städten Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach. Nach dem Bau ist sie als Verlängerung der Nürnberger Straßenbahn gedacht.