Nürnberg | Bunte Zeppelintribüne spaltet Kulturszene

Eine anonyme Künstlergruppe hat, wie berichtet, die Zeppelintribüne am ehemaligen Reichsparteitagsgelände bunt angemalt. Dass die Stadt Nürnberg das Kunstwerk schnell wieder entfernen ließ, sorgt jetzt für großes Unverständnis aus der Kulturszene. Nürnbergs Kulturbürgermeisterin Julia Lehner fordert deshalb die Künstlergruppe zum Gespräch und Austausch auf. Wie das allerdings gehen soll, angesichts einer Strafanzeige seitens der Stadt Nürnberg, verrät sie nicht. Schon länger gibt es viele Vorschläge vom Kulturreferat zur Umnutzung der Zeppelintribüne, bisher hat sich dafür aber wohl niemand interessiert, so das Kulturreferat weiter.