Nürnberg | Corona-Krise: Fiasko für ÖPNV

©vgn

Mit einem zusätzlichen Verlust von rund 25 Millionen Euro rechnet heuer die VAG in Nürnberg. Grund ist die Corona-Pandemie. Schon unter normalen Umständen macht der ÖPNV in der Frankenmetropole jährlich ein Minus von über 70 Millionen. Die werden sonst größtenteils durch die Gewinne der N-Ergie ausgeglichen. Das geht dieses Jahr aber wohl nicht, denn auch hier drückt Corona das Plus. Die großen Industriekunden haben wegen des Lockdowns bis zu 40 Prozent weniger Strom abgenommen. Das können auch die Privathaushalte mit Homeoffice und Kurzarbeit nicht ausgleichen.