Nürnberg | Drastische Strafen bei Verstoß gegen Böllerverbot

Wer in diesem Jahr Silvester feiern will, muss sich an einige Regeln halten. So sind Gruppen mit mehr als zehn Personen grundsätzlich nicht gestattet. In der Nürnberger Innenstadt wird außerdem besonders kontrolliert. Hier sind übermorgen ab 15 Uhr Polizisten in der Innenstadt unterwegs und kontrollieren, ob sich zum Beispiel jeder an das Alkoholverbot hält. Im Bereich der Fußgängerzonen und der angrenzenden Straßen darf grundsätzlich kein Alkohol getrunken werden, wer hier trotzdem anstößt, dem droht ein Bußgeld von bis zu 500 Euro. Und das ist noch nichts im Vergleich dazu, was passiert, wenn jemand trotz Böllerverbot Raketen abschießt. Zwar dürfen die Menschen Altbestände abbrennen, aber nicht in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen, Fachwerkhäusern, Kirchen, rund um die Nürnberger Burg und im Bereich zwischen der Lorenzkirche und dem Sebalder Platz. Wer hier trotzdem böllert, muss mit bis zu 10.000 Euro Strafe rechnen.