Nürnberg | Drittes Ghostbike in Nürnberg

©ADFC

In der Nähe des Nürnberger Dutzendteichs steht jetzt ein weiß lackiertes Fahrrad - nicht weil jemand es vergessen hat, sondern, weil hier an einen tödlichen Fahrradunfall erinnert werden soll. Erst im Juni ist hier eine 30-jährige Fahrradfahrerin zu Tode gekommen, weil ein LKW-Fahrer sie beim Abbiegen übersehen hat. Jetzt steht an der Unglücksstelle ein sogenanntes Ghostbike. Die Idee stammt aus den USA, wo im Bundesstaat Missouri 2003 schon die ersten "Geisterfahrräder" aufgestellt wurden. Sie sollen an die verstorbene Person erinnern und daran, wie gefährlich es für Radfahrer im Straßenverkehr sein kann.