Nürnberg | Drogenspürhund im Einsatz

Symbolbild

Die Polizei in Erlangen kann gleich mehrere Vergehen aufdecken und zwar mit tierischer Unterstützung. Die Beamten werden gerufen, weil sich in einer Wohnung in der Forchheimer Straße mehr Personen aufhalten sollen, als aktuell erlaubt. Dort angekommen entdecken sie tatsächlich fünf Leute, die nicht im gleichen Haushalten leben. Eigentlich wäre der Fall damit erledigt, doch den Beamten fällt starker Marihuana-Geruch auf. Bei zwei Männern und einer Frau finden sie auch eine kleine Menge Drogen. Ein Rauschgiftspürhund findet außerdem in der Wohnung noch mehrere Gramm Marihuana, Methamphetamine und diverse Drogenutensilien. Die Besucher und der Wohnungsinhaber müssen sich jetzt nicht nur wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten, sondern auch wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln.