Nürnberg | Einrad ruft Beamte auf den Plan

Weil ein 33-jähriger Lastwagenfahrer in Nürnberg auf einem Gehweg mit einem sogenannten Mono-Wheel unterwegs ist, wird er von Polizisten angehalten. Die Kontrolle ergibt, dass das Einrad mit Elektroantrieb schneller als sechs Stundenkilometer fährt.

Doch um dafür auf dem Gehweg fahren zu dürfen, hätte er unter anderem ein Kennzeichen benötigt oder einen Helm tragen müssen. Der 33-jährige musste 50 Euro zahlen und bekommt eine Anzeige. Danach durfte er seinen Weg - ohne das Einrad - fortsetzen. Der Mann war mit seinem LKW in Nürnberg unterwegs. Um bei seinen Aufenthalten in fremden Städten die Gegend zu erkunden, hatte er sich extra das Einrad mit Elektroantrieb gekauft.