Nürnberg | Ekel-Vandalismus an Schulen

Symbolbild

Der Nürnberger Schulausschuss muss sich diesen Freitag mit einer richtig ekligen Angelegenheit befassen. Laut einem Bericht der bei der Stadt zuständigen Hausverwaltung für Schulen und Sport HVE greife der Vandalismus auf Schultoiletten immer mehr um sich. Dazu gehören nicht nur zerbrochene Spiegel, Schmierereien und herausgerissene Klos. Ein weiteres Phänomen tritt demnach immer öfter hervor: der "Fäkal-Vandalismus". Mit der Toilettenbürste und sogar bloßen Händen werden menschliche Hinterlassenschaften verteilt: an Türen, Wänden, Fliesen und auf den Toiletten selbst. Und um diese Zustände zu belegen, werde die HVE im Schulausschuss auch die entsprechenden Bilder zeigen. Allein die Stadt Nürnberg muss jährlich etwa eine Viertelmillion Euro aufwenden, nur um Vandalismusschäden an Schulen zu beseitigen.