Nürnberg | Eltern erstochen – Sohn in Psychiatrie

Weil er im Wahn seine Eltern getötet hat, muss ein 32-jähriger Nürnberger dauerhaft in die Psychiatrie. Das hat das Landgericht Nürnberg-Fürth jetzt entschieden. Der Mann hatte Ende April im Stadtteil Gostenhof seinen 64 Jahre alten Vater und die 3 Jahre jüngere Mutter niedergestochen. Die Frau starb kurz nach der Tat, der Vater zwei Wochen später im Krankenhaus. Der Sohn stellte sich selbst bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft hatte jedoch keine Anklage erhoben, da von vornherein davon auszugehen war, dass der Mann an einer psychischen Erkrankung leidet. Darum ist er schuldunfähig.