Nürnberg | Erfolg für EKO 110

Foto: Symbolbild

Die Ermittlungskommission der mittelfränkischen Kripo "EKO 110" konnte jetzt zwei falsche Polizisten festnehmen. Die beiden 21 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen hatten in den letzten Wochen immer wieder eine 81-jährige Seniorin in der Nürnberger Südstadt angerufen. Schließlich konnten sie die Frau dazu überreden, einen höheren Geldbetrag vor die Haustüre zu legen. Durch umfangreiche Ermittlungen der EKO 110 klickten kurz darauf die Handschellen. Die Kripo geht davon aus, dass es sich bei den Männern um Mitglieder einer professionellen Bande handelt. Darum hier nochmal die Warnung von Wilfried Kunze, von der Kriminalprävention der Nürnberger Kripo:

Die Polizei ruft niemals mit der Rufnummer 110 an - auch nicht mit der entsprechenden Ortsnetzkennzahl als Vorwahl. Die 110 ist sozusagen eine Einbahnstraße: Sie können als Bürger im Notfall die Polizei unter 110 anrufen, aber Sie erhalten niemals einen Anruf unter 110. Wenn diese Nummer angezeigt wird, beenden Sie das Telefonat sofort, indem Sie den Hörer auflegen. Dann rufen Sie separat die tatsächliche Nummer 110 an.